Aktuelles

Platz-Zustand in Weiß

Das Wetter Köln

Sie finden uns auch

in Facebook  >>mehr>>

KStA Fussballportal

Das neue FUPA-Portal des Kölner Stadtanzeigers

mehr >>>

Neues Sportportal

Sport Lounge Köln

Archiv 2014 (Berichte)

Weitere Spiele vom Wochenende

B1 gegen Rheinsüd :

 

Unsere Jungs begannen wie die Feuerwehr und setzen den Gegner unter Druck. Folgerichtig fiel die 1:0 Führung. Leider erlahmte nach ca. 20 Minuten der Spielfluss und Rheinsüd nahm das Heft in die Hand. Wir konnten froh sein, bis zur Halbzeit nur zwei Gegentore zum 1:2 Halbzeitstand gefangen zu haben. Nach der Halbzeitansprache besannen sich die Weißer Jungs auf ihr Kämpferherz und hielten zu mindest dagegen. Das Spiel fand nun ohne große Torszenen hauptsächlich im Mittelfeld statt. Aus heiterem Himmel dann der Ausgleich nach einem Freistoß. Nun spielten beide Mannschaften auf Sieg und es ergaben sich Chancen hüben wie drüben. Die größte Chance machte in der Nachspielzeit ein Weißer Abwehrspieler auf der Linie zunichte. 

 

B1 bei Badorf-Pingsdorf :

 

Wie in der Vorwoche ein fulminanter Beginn des Teams. Leider sprang in der ersten sehr überlegen geführten Phase nur ein Tor heraus. Aus unerklärlichen Gründen wurden die letzten15 Minuten der ersten Halbzeit hergeschenkt, so dass der Gastgeber mächtig aufkam und wir Glück hatten mit der knappen Führung in die Pause zu gehen. Dieses mal half auch die Halbzeitansprache nicht. Es spielten hauptsächlich  die Badorfer Jungs und erzielten verdient den Ausgleich. Langsam kam unser Team auch bedingt durch Nachlassen des Gegners, der sehr engagiert für den Ausgleich gefightet hatte, wieder besser ins Spiel. Nachdem Badorf dann, wie es der Heimtrainer passend ausdrückte, alle Körner verschossen hatte, drängten wir permanent auf den Sieg. Trotz einiger Großchancen wollte der Ball, auch dank des hervorragenden Torwarts der Badorfer nicht ins Tor und es blieb beim 1:1.   

 

F1 Turnier in Bergheim:

 

Nach der langen Sommerpause ging es nun endlich wieder los. Im ersten Spiel trafen die Jungs verstärkt durch Greta direkt auf die sehr starken Kerpener. Das Spiel wogte hin und her, so dass der 1:1 Endstand nur folgerichtig war. Danach der SC Brühl, der durch ein 6:0 gegen Bergheim im ersten Spiel auf sich aufmerksam gemacht hatten. Mit einer tollen Leistung wurde Brühl dann 1:0 besiegt. Zum Schluss spielten wir dann gegen den Gastgeber Bergheim 2000 und konnten mit 3:0 die Oberhand behalten. Da Kerpen 2:1 gegen Brühl verlor, stand  der Turniersieg  fest. Kerpen hatte zuvor Bergheim mit 3:1 besiegt.

Glückwunsch. 

06.09.2014 Fc Rheinsüd 3 - C1 0:4

Am 06.09.2014 um 12:15 Uhr sollte Anpfiff zum ersten Meisterschaftsspiel in der C-Jugend-saison 2014 / 2015 sein. Der Anpfiff verzögerte sich allerdings und so begann das Spiel erst um 12:35 Uhr.

In der vierten Minute gelang bereits Jonas Tesch der Führungstreffer für die Platzherren des FC Rheinsüd. Die spielerisch und körperlich durchaus unterlegenen Spieler des TSV Weiß stemmten sich jedoch mit aller Kraft gegen das Bollwerk des Lokalrivalen und retteten den geringen Vorsprung des Gastgebers in die Pause.

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff war es Dominik Tesch der zum 2:0 erhöhen konnte. In der 57. und 58. Minute erzielten dann Mathis Niedernhöfer und Julius Türk den 4:0 Endstand. Julius Türk war erst in der Sommerpause von den Weißern zum Nachbarn gewechselt.

Das der Sieg der Rheinsüder nicht höher ausgefallen ist, ist der kompakten Abwehrleistung aller Spieler sowie den unzähligen Glanzparaden des Torhüters Felix Thiemermann zu verdanken. Hier hat sich die wöchentliche Torwartschule des sportlichen Leiters im Jugendvorstand Willi May bezahlt gemacht.

30.08.2014 Pokalspiel gewinnt die C-Jugend 7:4

Am 30.08.2014 um 16:00 begann für die C-Jugend des TSV Weiß die Saison 2014 / 2015.

Zum Saisonstart empfingen die Jungs den SSV Köttingen auf der Platzanlage der Bezirkssportanlage Sürther Feld.

Bereits in der 1. Spielminute erzielte Friedel Türk den Führungstreffer. Dem folgte in der 2. Minute das Tor von Julius Steimel und in der dritten Minute konnte erneut Friedel Türk den Ball im gegnerischen Netz versenken. Keine zwei Minuten später traf dann noch Tekgwe Lindongi zum 4:0. Und so stand es schon nach sechs Minuten 4:0 für den TSV Weiss.

Die weißer Jungs haben sich dann allerdings auf dem guten Start ausgeruht und so gelang in der 6. Minute durch Nico Milz auf Grund eines Abstimmungsfehlers zwischen der Abwehr und dem Torwart, Felix Thiemermann, der Anschlusstreffer. In der 10. Minute konnte dann Pascal Paul erneut für die Gäste einnetzen.

Doch zwei Minuten später erhöhte dann David Belitz durch einen geschickten Alleingang aus der Abwehr heraus auf 5:2. Bis in der 22. Minute Fabian Huesmann den alten Abstand der Gäste zum 5:3 wieder herstellte. Bei diesem Tor war der Torwart Felix Thiemermann nicht ganz unschuldig, weil er durch einen Stellungsfehler nicht mehr an den Ball herankam. Drei Minuten später war es erneut Friedel Türk, der den Ball im Tor der Gäste von Philipp Empt unterbringen konnte.

In der 27. Minute wurde bei einem Angriff Tim Arns im Strafraum der Gäste geschupst und kam zu Fall. Der Ersatzschiedsrichter Rainer Schmermbeck zeigte unverzüglich auf den Punkt. Dies bewegte den Co-Trainer Guido Thiemermann blitzschnell zu einem Spielerwechsel. Es kam der Elfmeterschütze der Mannschaft Can Fischer für Jannik Essling in Spiel. Can verwandelte nach leichter Verwirrung über seinen plötzlichen Einsatz in der 28. Minute zum 7:3.

Mit diesem Ergebnis gingen die beiden Mannschaften dann in die Pause. In der zweiten Halbzeit bestimmte dann plötzlich der SSV Köttingen das Spiel. Sie drängten immer mehr auf das Gehäuse von Felix Thiemermann, der das ein oder andere Mal den Anschlusstreffer verhindern konnte. Bis in der 65. Minute dann doch Kai Wilke den Anschlusstreffer erzielen konnte. Kurz vor Ende des Spiels rettete Felix mit den Fingerspitzen das Ergebnis von 7:4 und die C-Jugend zieht in die zweite Runde des Pokals ein. Am 17. September um 18:00 Uhr empfangen wir nun die C-Jugend des Horremer SV auf dem Ausweichplatz an der Remigiusstr.

21.06.2014 Bambini - Turnier in Müllekoven

Bambinis verteidigen Wanderpokal in Müllekoven

 

Der Stolz unserer Bambinis war mindestens genauso groß wie der Pokal, den sie in Empfang nehmen durften.

Als Titelverteidiger in Müllekoven angetreten, durften unsere Nachwuchskicker ihn nach 4 Siegen und 2 Remis auch gleich wieder mitnehmen. Gespielt wurde in einer 4er Gruppe mit Hin- und Rückspiel. Zur Halbzeit waren die Schützlinge von

Bernhard Dreiner und Julius Fiedler Tabellenzweiter, nachdem sie ihre Feldüberlegenheit nicht genügend in Tore ummünzen konnten.

Torwart Nick Busch musste mit einem direkt verwandelten Abschlag sogar zwischenzeitlich eine drohende Niederlage verhindern.

Im zweiten Durchgang präsentierten sich dann seine Vorderleute zielsicherer. 5:0, 2:0 und 3:0 lauteten die Ergebnisse der Rückserie, wobei ein Treffer aus 17 Metern von Vince Winkelmann besondere Erwähnung verdient hat. Der Pokalerfolg war zugleich Abschluss der Saison und bietet genügend Vorfreude auf die erste Spielzeit als F-Jugendliche.

31.05.2014 E2: 10. Spieltag Horremer SV - TSV Weiss

Der letzte Spieltag stand auf dem Programm! Der Horremer SV auf Platz 5, der TSV Weiss auf Platz 4. Bei einem Sieg der Weißer und gleichzeitiger Niederlage von Viktoria Gruhlwerk gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Efferen war ein dritter Platz drin, bei einer Niederlage in Kerpen drohte der Absturz auf Platz 5 der Tabelle.

 

Die Kerpener zeigten gleich zu Beginn ihre Dominanz, der Ball rollte gut durch die eigenen Reihen. Die Weißer taten sich schwer, waren durch das lange Wochenende nicht in ihrer Stammformation angetreten, doch voller Willenskraft!

 

Embleton, Martin und Max stellten heute den Weißer Sturm, einige gute Chancen taten sich auf, doch Martin und Max verfehlten nur knapp das gegnerische Tor, Embleton gelangen erneut viele Balleroberungen, aber leider wollte das Runde nicht in das Eckige!

 

Die Horremer hingegen wussten so manche Unachtsamkeit der Weißer Abwehr auszunutzen und konnten noch vor Pausenpfiff eine 4:0-Führung für sich verbuchen.

 

Die Weißer Kids hatten es selbst auf dem Fuß und konnten sich in der Tabelle gut und gerne einen Platz nach oben schießen, aber es sollte heute einfach nicht allzu viel gelingen gegen die hervorragend auftretenden Horremer.

 

Die Gastgeber konnten zwischenzeitlich auf 6:0 erhöhen, bevor dann Martin der erste Treffer für die Kölner gelang, kurz darauf ging sein Schuß nur wenige Meter am Tor der Kerpener vorbei. Max und Embleton hatten ebenfalls gute Chancen, scheiterten letztlich dann doch an einer stets wachsamen Kerpener Abwehr.

 

Das Spiel wurde von Weißer Seite rauer, viele Fouls, auch unnötige Fouls waren die Folge. Somit kamen die Horremer immer wieder in aussichtsreiche Freistoß-Positionen, die sich auch geschickt umzusetzen wussten.

 

Dave, David B., Jan und Christoph stellten heute die Weißer Abwehr, in dieser Konstellation allerdings erstmalig spielend, war verschiedenfach überfordert, dann wieder Phasen, wo es zu laufen schien, aber die übermächtigen Horremer nutzten gnadenlos Chance um Chance.

 

Der eigens aus dem Kurzurlaub für das Spiel angereiste Christoph zeigte viel Einsatz und wurde mit einem seiner kraftvollen Torschüsse mit einem Tor zum 7:2 belohnt.

 

Kurz darauf fiel dann der 8:2-Schlusstreffer für die Kerpener.

 

Torwart Vincent konnte die heutige Niederlage durch zahlreiche gute Paraden zwar nicht verhindern, sorgte aber dafür, dass die Niederlage nicht im zweistelligen Bereich endete.

 

Fazit der Trainerin: Eine durch verschiedene Stammspieler geschwächte Mannschaft zeigte eine willensstarke Leistung mit viel Einsatz, der leider nicht mit einem Sieg belohnt wurde. Die Gastgeber waren am heutigen Tag einfach die bessere Mannschaft. Durch die Niederlage wurde der so greifbare dritte Platz leider nicht erreicht, die Weißer fallen zurück auf Platz 5 in der Tabelle. Es war mehr drin, der Saisonstart war insgesamt recht “verschlafen“ und eine Kehrtwende war erst in der Rückrunde zu spüren, leider zu spät, um einen Platz in der oberen Tabellenhälfte zu sichern.

 

Eine insgesamt durchwachsene Rückrunde nach einem so phänomenalen Herbstmeister-Titel in der Hinrunde. Das Team hat auf jeden Fall gutes Potenzial, um  weiter oben mitspielen zu können.

27.05.2014 E2: 8. Spieltag Efferener BC - TSV Weiss

Heute war die Weißer Elf zu Gast beim Tabellenführenden in Hürth. Der Efferener

BC zeigt sich diese Saison in bestechender Form und ist bislang ungeschlagen, führt verdient mit 24 Punkten.

 

Das Spiel beginnt durch gegenseitiges Beschnuppern und ersten langen Bällen in die jeweiligen 16er. Ein kurzer Antritt und die Hürther gehen mit 1:0 in Führung. Die Antwort der Weißer lässt nicht lange auf sich warten und Stürmer Justus L. zwiebelt das Ding aus halb rechter Position rein. 1:1.

 

Danach zwei weitere Tore durch die Efferener, bevor das Team durch ein sehenswertes Freistoßtor aus ca. 20m Entfernung auf 4:1 erhöhen kann.

 

Der Ball rollt heute gut durch die eigenen Reihen und die Weißer spielen viele Kombinationen, so gelang Martin durch Vorlage von Justus L. der Anschluß-Treffer zum 4:2. Die eintrainierte V-Variante, also mit Mittelfeld spielend, wird gut umgesetzt. Martin lässt sich immer ein wenig zurückfallen, verteilt dann die Bälle gut auf die Flügel und kommt dann nach vorne geschossen, um wieder anspielbereit zu sein.

 

Nach einem weiteren Treffer der Hürther gelingt aber genau so wieder ein Tor: Gleiche Situation wie schon zuvor, Martin bedient den vorne rechts laufenden Justus L., der flankt in den 16er und Martin muss das Ding nur noch versenken. 5:3. Die eintrainierten Standards laufen mittlerweile richtig flüssig und sind überzeugend.

 

Danach sah es nach einem weiteren Tor für die Gäste aus, Martin schießt völlig ungedeckt auf das gegnerische Tor, doch die Efferener können auf der Linie klären.

 

Vor dem Halbzeitpfiff erhöhen die Hausherren auf 6:3.

 

Die Weißer zeigen heute auch wieder eine absolut willensstarke Leistung, gehen viel in die Zweikämpfe: Erik zeichnet sich heute durch unwahrscheinlich viel Laufarbeit auf der linken Seite aus, kämpft um jeden Ball und erobert ihn. Er hat heute zahlreiche Chancen, das runde ins Eckige zu bekommen. Grandiose Leistung!

 

Die Hürther erhöhen derweil auf 8:3 und im Anschluß kommt für Erik dann der erhoffte Treffer. Es steht 8:4.

 

Max ist heute leider immer noch angeschlagen und kann nicht richtig auftreten, doch er möchte sein Team unterstützen, wo es nur geht, immer wieder kommt er nach einer Pause, wo der Fuß geschont wird, rein und macht Dampf als rechter Verteidiger. Trotz Schmerzen ein super Spiel! Hut ab!

 

Christoph, der für ihn dann immer wieder reinkommt, “pflügt“ in gewohnter Manier Rasen und Gegner um. Da geht kein Ball verloren, da wird gekämpft. Wieder ganz stark und unwahrscheinlich sprintstark!

 

Was kann hier noch gehen? Ein Ausgleich ist theoretisch noch drin, vom spielerischen Potential bringen die Weißer beste Voraussetzungen mit.

 

Obgleich die Weißer wirklich allesamt sehr konzentriert und mit viel, viel Einsatz spielen, fallen weitere Gegentore zum 9:4, 10:4 und 11:4. Manchmal geht es einfach nicht gerecht zuJ

 

Der Weißer Keeper David W. hat heute im wahrsten Sinne des Wortes die Hände voll zu tun, glänzt aber mit unwahrscheinlich vielen sehr guten Paraden, ist stets wachsam und ruft seine Mannen immer wieder zusammen. Das ist Teamgeist!

 

David B. und Niko teilen sich heute die Rolle des linken Verteidigers – beide machen das gut und zeigen Einsatz um Einsatz.

 

Nun kann Martin erneut zuschlagen und verkürzt auf 11:5, sein dritter Treffer im heutigen Spiel. Er wird ausgewechselt durch Embleton, der heute gar nicht im Kader stand, aber dennoch angereist war, um sein Team zu unterstützen. Er behält ebenfalls viel Überblick und lässt den Ball laufen.

 

Das Gleiche tut Mo in der 3er-Abwehrkette. Er beweist erneut viel Über- und Weitsicht und geht in jeden Zweikampf.

 

Die Gastgeber erhöhen auf 12:5, bevor mit dem Schlusspfiff durch eine weitere Standard-Situation der 12:6-Endstand fällt: Ecke für Weiß und Justus L. ist erneut zur Stelle.

 

Fazit der Trainerin: Das Team hat sich heute unwahrscheinlich gut präsentiert und hat zu keinem Zeitpunkt aufgesteckt. Der Kampfes- und Siegeswille ist da, viel, viel Laufarbeit, sehr gute und zahlreiche Zweikämpfe, viele Kombinationen. Ein mächtiger Gegner wie Efferen ist wohl wirklich nur schlecht zu schlagen. Die Niederlage ging absolut in Ordnung, in der Höhe allerdings schade, da viel gekämpft wurde. Was für ein Team!

 

Die Weißer verbleiben auch nach dem vorletzten Spieltag auf Tabellenplatz 4 und bereits am kommenden Samstag geht es gegen den Fünftplatzierten Horremer SV, der nur zwei Punkte hinter den Weißern liegen und mit einem Sieg wieder zurück auf den 4. Platz klettern können. Der TSV Weiß wird alles daran setzen, den 4. Platz zu halten und, im Falle einer gleichzeitigen Niederlage von Viktoria Gruhlwerk, ganz evtl. sogar den 3. Platz zu machen. Die Spannung liegt bereits jetzt in der Luft!

Spielberichte vom Wochenende 25.05.14

F3 gegen Rheinsüd F5  1:10

 

Nach der  Niederlage des Hinspiels wollten die Trainer des Gegners wohl auf Nummer sicher gehen und traten mit der F4 an. Da diese eine Klasse höher spielt, waren unsere Jungs überfordert und mussten trotz großem kämpferischen Einsatz sich mit 1:10 geschlagen geben.

 

F2 gegen Rheinsüd  2:5

 

Der Gegner legt los wie die Feuerwehr und drängt unser Team permanent in die eigene Hälfte. Unsere Jungs erstarrten in Ehrfurcht und statt des schon deprimierenden 0:5 zur Halbzeit, hätte es sogar noch höher für die gut spielenden Rheinsüder stehen können. Eine eindringliche Ansprache des Trainers in der Halbzeit sorgte für den Umschwung. Nun spielte nur noch Weiß und es wurde Chance um Chance erarbeitet. Endlich wurden auch Zweikämpfe angenommen und gewonnen.  Leider fielen nur noch zwei Tore , so dass das Spiel mit 5:2 verloren ging

 

B1 gegen Weiden  7:1

 

Nach dem Sieg von Kaster gegen Glesch am Vortag, mussten wir, um den dritten Platz zu verteidigen, ebenfalls drei Punkte einfahren. Die Mannschaft begann überhastet  und teilweise recht unkonzentriert. Es wurden zwar viele Chancen erspielt, der Abschluss blieb aber harmlos. Zwangsläufig fielen aber durch das permanente Übergewicht bis zur Halbzeit noch zwei Tore zur Führung. In der zweiten Halbzeit merkte man dem Team dann an, dass sie den Willen zu einem deutlichen Sieg hatten. Ohne weiterhin spielerisch glänzen zu können, wurden aber eine Menge Tore erzielt. Endergebnis 7:1  

24.05.2014: Die E2 zu Gast beim SC Fortuna Köln

Zum Heimspiel des SC Fortuna Köln gegen den Erzrivalen aus Düsseldorf hatte die Weißer E2-Fußballmannschaft um Trainerin Marion Eschweiler am letzten Spieltag die Möglichkeit, als Kinder-Fußball-Eskorte die ins Stadion einlaufenden Fortuna-Spieler zu begleiten.

 

Dieses tolle Event wurde tatkräftig unterstützt durch Klaus Ulonska, den Präsidenten höchstpersönlich, der sich eigens dafür einsetzte, dass die Weißer Mannschaft mit der Heimmannschaft einlaufen durfte, dies ist ansonsten nur der eigenen Fortuna-Jugend vorbehalten.

 

Unterstützt wurde der Präsident von Betreuerin Pascale “Elli“ Röllgen, die sich der Weißer Jungprofis annahm. Stolz führte sie durch die komplette Außenanlage und durch das Vereinsheim, wo zahlreiche Bilder, Pokale und Wimpel an einstige sowie aktuelle Erfolge erinnern. Die Kinderaugen waren groß und sie ließen sich gebannt von Pascale in den Fortuna-Bann ziehen. Die Kinder stellten Frage um Frage und bekamen stets eine Antwort. Vor dem Spiel konnte dann noch der angereiste Fortuna Düsseldorf-Bus bestaunt werden und so manch ein Fortuna Köln-Profi, der in Richtung Kabine ging, wurde für ein Autogramm abgefangen.

 

Beim Spiel der beiden Rivalen konnten die Hausherren zunächst aus zahlreichen guten bis hochkarätigen Chancen keine zur Führung nutzen, sondern gerieten durch einen Foul-Elfmeter zunächst mit 0:1 in Rückstand, ein weiterer Elfmeter zu ihren Gunsten brachte den erhofften Ausgleich, bevor dann Ercan Aydogmus das erlösende 2:1 schoß, welches gleichzeitig der Endstand war.

 

Die Weißer Kinder, die als Gäste auf der Tribüne dem Spiel beiwohnen durften, waren begeistert und durften noch bei der Übergabe der Meisterschale, die dieses Jahr von den Fortunen geholt wurde, beiwohnen! Ein toller und unvergesslicher Tag mit vielen Eindrücken ging zu Ende.

 

Der SC Fortuna Köln ist seit dem letztjährigen Pokalspiel gegen die 1. Herren-Mannschaft aus Weiß, wo sie sehr nett empfangen wurden, tief verbunden, nicht zuletzt auch durch Conny Wieting, der einst als Stürmer-Star für die Südstädter kickte. Heute trainiert er sehr erfolgreich die  1. Mannschaft des TSV Weiß und konnte sie sogar vergangene Saison von der Kreisliga in die Bezirksliga führen.

 

Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle noch einmal von Weiß in die Südstadt!

25.05.2014 E2: 8. Spieltag TSV Weiss – RW Ahrem

Heute ging es gegen RW Ahrem, das Team, welches das Schlusslicht in der Tabelle bildet. Der TSV Weiss startet vom vorletzten Platz aus, aber mit einem Vorsprung von 7 Punkten zum Tabellenletzten.

 

Ziel war es, am heutigen Spieltag einen weiteren Sieg und somit weitere wichtige drei Punkte einzufahren. Durch eine zeitliche Spielvorverlegung in den Vormittag empfingen die Weißer die Gäste auf dem hauseigenen Ascheplatz und nicht wie gewohnt auf dem Kunstrasenplatz der benachbarten Bezirkssportanlage.

 

Die Gastgeber gaben von Anfang an Gas und überzeugten mit einer Reihe von guten und sehr guten Torchancen: Bereits in der ersten Minute konnte Erik mit einem ordentlichen Lattenknaller für erste Aufruhr sorgen, nur wenig später lenkte Martin den Ball nur wenige Zentimeter am Tor vorbei, der Ball lief gut durch die Weißer Reihen, das intensive Kurzpaßspiel der vergangenen Wochen zeigte erste Wirkung.

 

Die Ahremer mussten zunächst ins Spiel finden und ließen so manche Lücke zu, die den Weißern durch Kapitän Erik einen geschickten Schuß in das obere linke Eck die 1:0-Führung ermöglichte.

 

Direkt im Anschluß dann eine weitere gute Chance für die Weißer Mannschaft: David W., der heute den verletzten Ernesto auf der linken Verteidiger-Position ersetzte, sah Justus L. auf halbrechter aussichtsreicher Position und schlug über den kompletten Flügel eine sehenswerte Flanke, die den Stürmer nur knapp verfehlte. Die Weißer waren gut in Form, mit dem Kopf konzentriert bei der Sache. So konnte es weiter gehen.

 

Das Spiel fand weiterhin in der Ahremer Hälfte statt, die Gäste kamen aus ihrem 16er über lange Strecken kaum heraus. Dann ein Gehaue und Gesteche vor dem Ahremer Tor, das letztlich Justus L. für sich entscheiden konnte, er schob den Ball nur noch ins Tor und es stand sogleich 2:0.

 

Die Gäste, nun wachsamer, versuchten es mit langen Flanken und konnten durch einen aus ca. 20m geschossenen Lupfer über Keeper Vincent einen beeindruckenden 2:1-Anschlußtreffer markieren.

 

Doch auch darauf wussten die Weißer eine Antwort: Martin, der sich wieder einmal im zentralen Sturm einfach am wohlsten fühlt und dort gerne jeden Zweikampf mitnimmt und diesen auch allzu häufig gewinnt, muss den Ball nur noch ins linkere untere Eck, und somit unerreichbar für den Ahremer Torhüter, versenken. Vorausgegangen war eine sehenswerte Flanke von Justus M., der für ordentlich Bewegung auf dem linken Flügel sorgte. 3:1.

 

Die 3er-Abwehrkette, die sich im Wechsel mit David W., Mo, Max und Christoph zeigte, war heute wachsam, sehr wachsam und schnell, kaum ein Konter ging verloren, schnell waren alle wieder auf den Positionen und lauerten auf den Angriff der Gäste aus Erftstadt. Besonders auffällig auch die Häufigkeit, mit der Torhüter Vincent mit ins Spiel einbezogen worden ist. Viele Rückpässe aus brenzligen und auch weniger brenzligen Situationen gelangten zu ihm und hielten ihn in Bewegung, denn viel zu bekommen sollte er am heutigen Tag nicht. So brachte die Weißer Abwehr wieder Ruhe ins Spiel, der Neuaufbau konnte wieder gezielt starten.

 

Weiterhin viele Chancen durch die Weißer, denen zunächst das nötige Quäntchen Glück zu fehlen schien, aber dies sollte sich ändern. Zunächst noch ein Versuch von aussichtsreicher Position durch Embleton, der jedoch am Torhüter abprallte, dann ein erneuter Nachschuß durch Justus M., der auch nur knapp das Tor verfehlte.

 

Dann kam gleich ein 3er-Pack durch Justus L., der hintereinander das 4:1, 5:1 und auch das 6:1 erzielte. Gute Flanken durch Erik, Martin und Justus M. waren ideale Vorlagen. Das 5:1 fiel aus rund 20m und landete im linken oberen Eck.

 

Der 6:1-Halbzeitstand war völlig gerechtfertigt und die Hausherren mussten nur noch so weiterspielen wie bisher.

 

Die Weißer dominierten auch Teil 2 der Begegnung und setzten ihr Spiel mit der gewohnten Routine weiter fort. Erik, der kurz nach der Halbzeit für weitere 5 Minuten spielen sollte, verfehlte das Tor nur um Zentimeter, doch wenig später war er es erneut, der das 7:1 markierte.

 

Erik wurde dann aber wieder rausgenommen und somit für das nächste Spiel geschont, denn die Fußverletzung des Kapitäns war noch nicht richtig ausgeheilt.

 

Justus M. war sodann wieder auf dem linken Flügel in Aktion und wartete nur auf den Fehler des Gegners. Gute Kombinationen nun durch Martin und Justus M., aber auch diese ohne den gewünschten Torerfolg. Martin, der mit viel “Schmackes“ schießt und die nötige Übersicht vor dem Tor hat, wollte einfach heute kein Treffer gelingen.

 

Justus L. nun zur Ecke, der Ball kommt gut, Max kann sich gleich gegen zwei Verteidiger durchsetzen und erwischt den Ball leider nicht richtig, auch dieser geht am Pfosten vorbei. Weiter kämpfen und konzentriert bei der Sache sein, das war die Devise.

Mo hatte heute als zentraler Verteidiger wieder alles gut im Griff, das war auch gut so, denn er bringt hinten die nötige Ruhe rein und bedient Max, Christoph und David W. immer wieder, macht das Spiel breit und lässt den Ball laufen. David W. holte viele sogenannte 2. Bälle, Bälle, die eigentlich schon verloren geglaubt waren, von den Gegners Füßen zurück und eroberte den Ball und war immer anspielbar und äußerst konzentriert.

 

Max auf der rechten Seite kämpfte ebenso unermüdlich um jeden Ball und ging tapfer in die Zweikämpfe wie Christoph, der ebenfalls auf dem rechten Verteidiger-Posten eingesetzt war. Beide heute wieder mit einer absoluten starken Leistung!

 

Nun wieder eine Kombination zwischen Embleton und J., die das sehr intensive Doppelpass-Training ein ums andere Mal erfolgreich umsetzten. Justus L. dann mit dem 8:1, nur kurze Zeit später, dann ein mutiger Schuß von Max, der erneut mit nach vorne gelaufen war und der die Flanke aus dem Zusammenspiel mit Justus L. einwandfrei zu verwerten wusste.

 

Doch damit sollte noch nicht Schluß sein: Christoph, auch am heutigen Tage wieder mit vielen, vielen Zweikämpfen und unermüdlichem Einsatz für sein Team, fasste sich quasi mit dem Schlusspfiff erneut ein Herz und semmelte die Pille granatenmäßig über den Torwart, der mit den Händen noch dran war und fast ebenso geschossartig wie der Ball ins Netz fiel.

 

Es war ein wahrer Torsegen für die Weißer, Torhüter Vincent heute absolut fehlerfrei und eine mit viel Konzentration und nach vorn spielende Weißer Elf. Das Zuschauen hat einfach nur Spaß gemacht, was auch der verletzte linke Verteidiger Ernesto bestätigen konnte, er verfolgte das Spiel seiner Mannschaft vom Rand aus und unterstützte lautstark sein Team. Eine besonders schöne Geste, war es, dass jeder Torschütze feierlich zu ihm zum Abklatschen angerannt kam.

 

Fazit der Trainerin: Die Mannschaft zeigte auch heute wieder eine von Anfang an sehr konzentrierte Leistung, der Ball lief gut durch die eigenen Reihen, der Torwart wurde oft mit ins Spiel einbezogen, viel Kampf –und Durchsetzungskraft zeichneten das Team aus, Ahrem hatte aber auch über weite Strecken des Spiels nichts entgegenzusetzen und die Weißer konnten ihr Programm abspulen.

 

Bereits am kommenden Dienstag kommt es zum Nachholspiel gegen Efferen. Anstoß dort ist um 17h30. Das Team hofft, an die beiden vergangenen Spieltage anknüpfen und sich gegen die Hürther entsprechend stark präsentieren zu können.

 

Die Weißer klettern durch den Sieg auf Tabellenplatz 4, lassen Ahrem und Horrem hinter sich. Der 3. Tabellenplatz liegt in greifbarer Nähe. 

14.05.2014 FC Hürth - B1 4:5

Ein Akt des Willens. Ein von im Vorfeld Horrornachrichten überschatteter Nachmittag, endet mit einem Happy end. Der Reihe nach:

 

Nach den verletzungsbedingten Ausfällen von Julius Petter und Nils Jonas, mussten  am Spieltag selbst noch Felix de Wendt und Konrad Leven krankheitsbedingt kurzfristig absagen. Wir standen also nur mit einem Kader von 11 Spielern da. Gott sei Dank gelang es Reiner Hütten und Tim Becker zu aktivieren, was sich im nachhinein als Glücksgriffe erwies. Aus verschiedensten Gründen kamen wir erst 5 Minuten vor Spielbeginn an und konnten uns somit nicht richtig warm machen und die taktischen Anweisungen mussten entfallen. Fast schon folgerichtig lagen wir dann nach nur 10 Minuten auch 3:0 zurück.  Danach die nächste schlechte Nachricht . Unser Verteidiger Simon hatte es wie seine Klassenkameraden erwischt, musste mit Magenkrämpfen vom Feld und konnte auch nicht wieder eingesetzt werden (ein großes Danke das er es versucht hat) . Allen Unwägbarkeiten zum Trotz, übernahmen wir trotz allem das Spielgeschehen und die wenigen aber sehr gefährlichen Konter entschärfte der hervorragend agierende Alex im Tor. Es fiel dann auch das verdiente 1:3, welchem aber postwendend das 4:1 für Hürth folgte. Gott sei Dank konnte Tim Traue kurz vor der Halbzeit mit seinem zweiten Tor  das 2:4 erzielen , was uns im Spiel hielt. In der Pause stellte ich unsere taktisches Verhalten gänzlich um und das Team ging mit vollem Elan in die zweite Halbzeit. Mehr und mehr gewannen wir die Oberhand. Der nächste Rückschlag sollte aber folgen. Nach einem Kopfballduell verletzte sich Reiner Hütten, so dass dieser ausgewechselt werden musste. Als kurze Zeit später auch Tim Becker verletzt ausgetauscht werden musste, standen wir kurzfristig nur mit 10 Mann auf dem Platz. Ich stellte dann den verletzten Reiner  Hütten in die Sturmspitze und dieser dankte dies dem Team mit einem trotz Verletzung erzielten Tor. Wir drückten weiter und erzielten durch Tim Traue (sein drittes Tor)  und Jan-Nic den Ausgleich und dann den Sieg.   

 

Super, super. Ein riesen Kompliment an die ganze Mannschaft, die eine tolle Moral und einen super Charakter gezeigt hat. Ich bin sehr stolz auf das Team.

10.05.2014 E2: 7. Spieltag TSV Weiss – Viktoria Gruhlwerk

Am heutigen Spieltag hieß der Gast Viktoria Gruhlwerk aus Brühl. Ähnlich wie beim Spiel gegen Badorf/Pingsdorf war die 4:9-Niederlage aus dem Hinspiel noch in bester Erinnerung.

 

Der Dauerregen sollte während des ganzen Spiels ständiger Begleiter sein und somit mussten beide Mannschaften sich erst einmal an den rutschigen Untergrund wie auch den schnellen Ball gewöhnen.

 

Die Weißer spielten von Anfang sehr konzentriert und konnten gleich in den Anfangsminuten mehrere Zweikämpfe für sich entscheiden. Die Partie war jedoch recht ausgeglichen, die Bilanz der vorangegangenen Spiele gegeneinander hält sich die Waage. So war auch heute wieder alles möglich.

 

Die vordere 3er-Kette mit Erik, Embleton und Justus L., war stark und suchte immer wieder den Weg nach vorne und die Lücke, die der Gegner nicht aufmerksam schloß. Erik kam an den Ball und legte vor auf Embleton, der zweimal genau auf den Torwart schoß, der Ball prallte ein jedes Mal ab und wieder vor seine Füße, bevor er dann beim dritten Versuch, den Ball gekonnt am Torwart vorbei ins rechte obere Eck zog. 1:0. Die Hausherren gingen in Führung.

 

Nur kurze Zeit später eine ähnliche Szene auf dem linken Flügel: Embleton, der sich ein wenig zurückfallen ließ, kickte den Ball auf Erik, der seinerseits tief in den gegerischen Strafraum lief, ebenfalls auf den Torwart schoß, der Ball kam auch zu ihm zurück und auch er konnte den Ball gekonnt versenken. 2:0.

 

Der Regen ließ nicht nach. Der Stimmung der mitgereisten Eltern tat dies keinen Abbruch, immer wieder preschten sie die Mannschaft mit Zurufen nach vorne.

 

Dann kam es durch ein unglückliches Foul zum Freistoß für die Gäste. Die Mauer der Weißer stand, die Abwehr hatte sich gut im Strafraum aufgestellt, die Manndeckung stimmte. Der Brühler Spieler nahm anlauf, lupfte den Ball über die Mauer, über den 16er und bezwang zum ersten Mal auch den Weißer Keeper David W. Überraschung, dass das “Ding“ reinging auf allen Seiten. 2:1. Die Brühler kamen wieder ran.

 

Jetzt ging wieder viel über den rechten Flügel der Weißer und Embleton, der als zentraler Frontmann erneut mit viel Überblick spielte, schickte Justus L. ein ums andere Mal den Flügel hoch und in diesem Spiel stellte er unter Beweis, dass er nicht nur ein toller Dribble-Künstler ist, sondern auch  Die mittlerweile sehr routinierte 3er-Abwehrkette aus Max, Mo und Ernesto rackerte, was das Zeug hielt und scheute keinen Zweikampf, kein Ball wurde verloren gegeben.

 

Plötzlich stand Embleton völlig frei vorm Tor, dem vorausgegangen war eine schöne Kombination zwischen Justus L. und Erik, er brauchte den Ball nur noch locker einzutüten. Der Ball rollte, so wie er auch sollte in Richtung Tor, erreichte die Torlinie und justamente in diesem Augenblick grätschte ein zur Hilfe gerannter Brühler den Ball wieder zurück. Kein Tor.

 

Kurz vor der Pause hatten die Brühler noch zwei, drei gute Chancen, die alle bravourös vom Weißer Schlussmann David W. abgewehrt wurden. Dann noch eine Szene vor dem Brühler Kasten, der für die Gastgeber aber erfolglos blieb, dann ein blitzschneller Konter der Viktorianer, die die Weißer Abwehrkette einfach stehen ließ. 2:2. Viktoria Gruhlwerk war wieder da. Der Pfiff zur Halbzeitpause auch.

 

Für Embleton kam nun Martin rein. Ansonsten alle Positionen unverändert. Die Moral stimmte, das Programm musste nun weiter abgespult werden und die Brühler mit noch ein wenig mehr Einsatz mürbe gemacht werden.

 

Nur kurze Zeit nach Wiederanpfiff fiel das dritte Tor der Gäste und Weiß lag mit 2:3 auf eigenem Platz zurück. Doch wer die Weißer E2 kennt, weiß, dass sie nicht aufstecken, sondern weiter kämpfen. Und das taten sie auch.

 

An Mo kam auch heute wieder kaum jemand vorbei, er trennte unzählige Male den Ball vom Gegner und gab ihn mit viel Übersicht an den nächst frei stehenden Mann. Ernesto wieder mit hohem Laufpensum, einer hohen Zweikampfrate und er gab immer wieder Anweisungen an die Mannschaft, wenn es um nicht gedeckte Spieler bei Standards ging. Max kannte heute kein Erbarmen, er ging mutig in die Zweikämpfe und spielte den Ball immer wieder schnell ab. Durch einen unglücklichen Zusammenprall mit einem Viktorianer musste er zwischenzeitlich am Kopf behandelt werden, konnte dann aber weiterspielen.

 

Dann Aufruhr im Brühler 16er. Martin zieht wie gewohnt mit voller Wucht ab, der Ball wird von einem Viktorianer versucht, abzuwehren, stattdessen landet er im Netz. Eigentor. 3:3, was zwischenzeitlich absolut gerechtfertigt war. Die Weißer waren wieder da und es sollten noch weitere Tore folgen.

 

Jetzt wieder Bewegung auf dem linken Flügel. Erik bekommt den Ball und zeigt wieder einen seiner scharfen Schüsse, doch leider nur wenige Meter am Tor vorbei. Position wieder einnehmen, konzentrieren, weiter kämpfen.

 

Nun gab Ernesto eine Ecke rein, erneut Tumult im 16er, Gehacke, undurchsichtige Situation, schließlich ein erneutes Eigentor durch Viktoria Gruhlwerk. Auch wenn dies sicherlich ärgerlich war, aber die somit entstandene 4:3 Führung für die Weißer ging absolut in Ordnung, sie erspielten sich viele Chancen und hin und wieder fehlte einfach das Quäntchen Glück.

 

Das 5:3 fiel durch Kapitän Erik, der aus ziemlich schwieriger Situation, da aus spitzen Winkel schießend, das Tor macht. Absolut sehenswert!

 

Der Weißer 6:3-Sieg wird durch einen Hammer-Schuß von Ernesto komplettiert.

 

Fazit der Trainerin: Die Mannschaft war heute von Anfang an konzentrierter, versuchte die Chancen zu nutzen und ging in die Zweikämpfe, dadurch erspielte sie sich vielfach Torchancen. Auch wurden die Positionen heute richtig gut gehalten und die Brühler liefen somit das ein auf das andere Mal wie gegen eine Wand.

 

Die Weißer verbleiben auch nach dem 7. Spieltag auf Tabellenplatz 5., nun allerdings punktgleich mit dem Vierten Horremer SV. Am nächsten Samstag heißt der Gegner Efferener BC, gespielt wird in Hürth. 

Spielberichte vom Wochenende 11.05.14

B1 - Kaster Königshofen   4:3

 

Dieses Spiel hatte aufgrund der Tabellensituation Endspielcharakter und verlief dann auch so spannend wie erwartet. Begünstigt durch den Rückenwind und besserem Zweikampfverhalten, war der Gegner in der ersten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft und lag zur Pause verdient mit 3:1 in Führung. Nach der Halbzeit und nun mit dem Wind im Rücken, fruchtete die Halbzeitansprache des Trainers und es wurde endlich gegengehalten und dadurch Zweikämpfe gewonnen.  Wir erspielten uns ein deutliches Übergewicht und konnten die Führung des Gegners egalisieren. Nachdem eine Vielzahl von Chancen zum Sieg vergeben wurden und Alex im Tor sogar bei einem der wenigen Konter noch einmal Kopf und Kragen riskieren musste, fiel dann kurz vor Schluss das erlösende 4:3.

 

F2 bei Löwi   5:3

 

Löwi  war der erwartet schwere Gegner. Durch wunderschönes Kombinationsspiel gingen unsere Jungs aber mit 3:1 in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel unseres Teams etwas, aber durch zwei tolle Tore konnte der Vorsprung trotz zweier Gegentore gehalten werden. Es entstand nie der Eindruck, dass der Sieg in Gefahr war. Endergebnis 5:3 für unsere F2    

 

F3 in Brühl   7:1

 

Nach etwas Anlaufschwierigkeit drehten unsere Jungs auf und konnten mit 7:1 einen schönen Auswärtssieg landen. Kompliment an den Gegner ,der nie aufsteckte und sich spielerisch enorm verbessert zeigte.

Spielberichte vom Wochenende 05.05.14

C - Juniorinnen - Lövenich   2:0

 

Unser Heimspiel gegen Lövenich wurde absolut verdient mit 2-0 am gestrigen Sonntag gewonnen!!!

Man muss dabei besonders erwähnen, dass wir ohne Auswechselspielerin agieren mussten, und Oya trotz starker Bauchschmerzen komplett durchspielen musste.

Das war erneut eine ganz besondere, vor allem kämpferisch, tolle Leistung von euch!!! Respekt!!!!

Somit habt ihr ein wirklich tolles Spiel abgeliefert und habt euch durch Kampf und vor allem durch euer mannschaftsdienliches Miteinander den Sieg echt verdient!!!

Ich hoffe doch sehr, dass sich diese positive Einstellung in den Spielen, aber auch im Training, fortsetzen wird.

Ich freue mich sehr, dass sich Katrin (unsere leider Langverletzte) gestern das Spiel angeschaut hat und mir mitteilte, dass sie ab Juni wohl wieder für die Mannschaft zur Verfügung stehen wird!! Somit hoffe ich, dass sie den Mai für das langsame Einsteigen ins Trainingsgeschehen nutzen  wird!

 

B Jugend Bergheim 2000 - B-Jugend TSV Weiß   4:0

 

Nach den zwei Siegen in den letzten zwei Hinrunden Spielen, wollte das Team nun nochmals angreifen um einen der begehrten ersten drei Plätze zu ergattern. Nach der Erfahrung des Hinspiels,  wollte der Trainer um nicht wieder in Konter zu laufen , auf ein verstärkte Abwehr setzen. Leider wurde die Vorgabe von Anfang an nicht umgesetzt und das Team stürmte darauf los. Es war nur Glück und einer Glanzparade von Alex zu verdanken, , dass es nach 10 Minuten durch zwei Großchancen nicht schon 2:0 für den Gegner stand. Danach hatte unser Team das Spiel ohne große Höhepunkte so weit im Griff. Pech dann kurz vor der Halbzeit , als ein Schuss aus 11 Metern von der Unterkante der Latte aus dem Tor sprang und der Nachschuss Zentimeter am Pfosten vorbei ging. Kurz vor der Pause dann die glückliche Führung der Bergheimer ,welche durch eine verunglückte Flanke zu Stande kam. Wer nun dachte, dass wir in der zweiten Halbzeit nun auf den Ausgleich hinarbeiten würde, sah sich getäuscht. Die Bergheimer kamen mit neuem Elan und wesentlich spielstärker als in der ersten Halbzeit aus der Kabine und setzen unser Team permanent unter Druck. Konter wurden schon im Keim erstickt. Folgerichtig fiel dann auch das 2:0 und das 3:0 mit welchem das heutige Spiel entschieden war. Die Bergheimer ließen dann wieder etwas nach , so dass wir uns einige wenige Chancen zum Ehrentreffer erspielten. Stattdessen fiel durch einen Freistoß kurz vor Schluss noch das 4:0

 Fazit : ein verdienter Sieg de Bergheimer, die leider nur gegen uns aufgrund der Probleme in ihrer A-Jugend in stärkster Besetzung auflaufen.

 

 

F2 -Elsdorf   4:2

 

Der Gegner entpuppte sich als wesentlich stärker, als die bisherigen Ergebnisse erahnen ließen. Da auch einige Stammspieler  fehlten, entwickelte sich ein Spiel in welchem Elsdorf in der ersten Halbzeit der Führung näher war, als wir. Wir konnten froh sein kurz vor dem Wechsel das 1.0 zu erzielen. Nach dem Wechsel erhöhten wir aber auch begünstigt durch Rückenwind den Druck und es wurden einige schöne Tore herausgespielt. Aber auch der Gegner blieb bei Kontern stets gefährlich und erzielte vollkommen zu recht auch zwei schöne Tore. Das Endergebnis lautete dann 4.2 für uns.

 

F3 -FC Hürth   3:4

 

Leider musste sich das Team nach einer 3:1 Halbzeitführung noch 4.3 geschlagen geben.      

03.05.2014 E2: 6. Spieltag Badorf/Pingsdorf - TSV Weiss

Mit dem Start der Rückrunde stand uns heute erneut Badorf/Pingsdorf gegenüber, diesmal waren wir Gast in Brühl. Der 2:15-Schlappe aus dem Hinspiel sollte heute ein ordentliches und konzentriertes Spiel folgen.

 

Mit dem Führungstreffer durch Embleton, der den Ball geschickt in das untere linke Eck und somit unhaltbar für den Badorfer Keeper legte, wurde ein erstes Zeichen gesetzt. Dem folgte nur kurze Zeit später ein unglückliches Eigentor, so dass die knappe Führung wieder dahin war.

 

Insgesamt zeigte sich die Weißer Elf heute schon wesentlich spielfreudiger als beim ersten Spiel der Saison. Max, der heute erneut in den Sturm vorgerückt war, lief die Linie konstant auf und ab und gab immer wieder Flanken vors Tor. Dies erledigte Justus M. auf der anderen Flügelhälfte ebenso gut und ging mutig in die Zweikämpfe.

 

Mo, der sich in der Funktion als zentraler Verteidiger absolut wohl fühlt, überzeugte auch heute wieder durch viel Überblick und bugsierte die Bälle weit nach vorne in den Sturm. Es gelangen auch viele gute Kombinationen zwischen Max und Christoph, der wiederum viele Bälle im Zweikampf gewann und einmal mehr durch ein hohes Laufpensum brillierte.

 

Dann aber fielen hintereinander vier Tore für die Gastgeber, die sich damit zur Halbzeit einen guten Vorsprung verschaffen konnten. 5:1 nach der ersten Hälfte. Von Kombinationsfussball war dennoch lange nichts zu spüren, dies sollte erst in Halbzeit zwei besser werden.

 

Nachdem die Brühler gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs den Zwischenstand auf 8:1 nach oben drehen konnten, gelang Ernesto mit einem direkt aus der Luft angenommenen Ball ein sehenswerter 8:2-Anschlußtreffer.

 

Der mittlerweile eingewechselte Jan zeigte ein gutes Stellungsspiel und blieb hartnäckig an des Gegners Waden: Er störte immer wieder das Aufbauspiel der Badorfer. Niko, der heute erstmalig in den Farben des TSV Weiss auflief, musste sich erst im Mannschaftsgefüge einfinden, lief was das Zeug hielt und konnte erste Balleroberungen für sich verbuchen.

 

Die Brühler machten allerdings weiter Druck und erhöhten mit tollen Kombinationen auf 12:2. Keeper Vincent war machtlos und gegen das Überallkommando der Gastgeber, das auf ein niederprasselte. Er machte nun deutlich mehr Druck und schwor seine Mannen ein. Immer wieder pfiff er bei einem Konter seine Hinterleute zurück und wies auf ungedeckte Brühler hin. Er machte einen richtig tollen Job!

 

Danach schien die Weißer Elf endlich aufzuwachen und ließ den Ball nun auch rollen: Vom linken Flügel platzierte Justus M. eine präzise geschlagene Flanke auf Erik, der die Pille mit richtig “Wumm“ einlochte und somit auf 12:3 verkürzte. Ein schneller Konter der Badorfer und die Weißer Abwehr kam nicht schnell genug hinterher. 13:3. Der alte Abstand war wieder da. Dann folgten weitere drei Tore durch die Weißer. Embleton eroberte nach einigem Stochern im gegnerischen 16er das Leder und versenkte es ebenfalls. 13:4. Nur Minuten später dann ein weiterer kraftvoller Schuß von Erik in das oberere rechte Eck und somit unhaltbar für den Brühler Torhüter. 13:5.

 

In den Schlussminuten erhielten die Weißer noch eine Ecke, die standardmäßig von Ernesto reingegeben wird. Christoph springt am höchsten und locht das Ding per Kopfball ein. Tolles Tor! Gleichzeitig 14:6 der Endstand.

 

Fazit der Trainerin: Die Mannschaft lässt nach wie vor den Ball nicht ausreichend durch die Reihen rollen, weiterhin zu viele Einzelaktionen. Insgesamt beweglicher und mehr Zweikämpfe gegen einen äußerst starken Gegner, der seinen zweiten Tabellenplatz weiter ausbauen konnte.

 

Die Weißer verbleiben auch nach dem 6. Spieltag auf Tabellenplatz 5. Am nächsten Samstag heißt der Gegner Viktoria Gruhlwerk, gespielt wird auf der Bezirkssportanlage in Rodenkirchen. 

05.04.2014 E2: 5. Spieltag TSV Weiss – Horremer SV

Heute stand das letzte Hinrunden-Spiel auf eigenem Platz gegen den Horremer SV an. Nach dem Sieg vom vergangenen Wochenende und konzentriertem Training unter der Woche wollte die Mannschaft auch an diesem Tag ihre gute Leistung unter Beweis stellen.

 Es sollte ein spannendes und durchaus abwechslungsreiches Spiel werden, welches sich in der Anfangsphase allerdings als recht einseitig bewies,  zumindest was die Tore anging. Die Gäste aus Horrem legten nämlich gleich drei Treffer in Folge vor, so wie beim vorangegangenen Spiel gegen Ahrem. Die Weißer waren erneut ins Hintertreffen geraten, steckten aber nie auf.

Der Anschlusstreffer gelang durch Justus L., der heute nach längerem Krankheitsausfall wieder seinen Stammplatz auf dem rechten Sturmflügel inne hatte. Christoph, der wieder hinter ihm in der Abwehr wie ein Fels in der Brandung stand, ging heute noch mutiger nach vorne und sorgte dort für Aufruhr mit zahlreichen Schüssen aus der zweiten Reihe. Hat der eine Power! Danach versuchten es die Hausherren über links, vielfach stand Justus M. mutterseelenallein auf dem linken Flügel und wartete geduldig auf die Flanken seiner Hintermänner. Justus M. stach heute erneut mit viel Übersicht und Drang nach vorne hervor. Mo erkannte die Situation und schob den Ball weit über die gegnerische Verteidigung zu Justus M., der ihn kurz ablegte und direkt aufs Tor schoß. Nur knapp vorbei!

Christoph muss vom Platz, er hat ordentlich einen mitbekommen und sein Fuß schmerzt. David B., der ihn ersetzt, kann heute seine aufsteigende und im Training bewiesene Leistung unter Beweis stellen. Sehr gut, wie er immer häufiger in die Zweikämpfe geht und auch an seiner Laufarbeit hat der Verteidiger gearbeitet. An ihm kommt nun keiner mehr so schnell vorbei.

Die Abwehr macht heute einen weniger guten Eindruck, zu häufig stehen zwei, manchmal sogar drei Horremer völlig frei vor dem Kasten, der von Dave, ein weiteres Mal, hochkonzentriert, wie seinen Augapfel hütet.

Dann eine Standardsituation: Ernesto, heute erneut mit viel Laufarbeit und Zweikämpfen, schießt eine seiner besonders guten Ecken und Embleton steht in diesem Moment nicht nur richtig, sondern goldrichtig und knallt die Pille ins Netz. Nur noch 2:3. Noch wenige Minuten zur Pause. Die erste Halbzeit endet und die Mannschaften gehen vom Platz.

Die Pausenansprache ist deutlich: Mehr Laufarbeit, zum Ball gehen und nicht warten bis dieser kommt, mehr lange Flanken in den Sturm und viel mehr Zweikampf. Konzentration und Kampfgeist.

Die zweite Halbzeit beginnt und der Torreigen der Horremer setzt sich trotz der vorangegangenen Ansprache fort. Zu leicht werden die Bälle vergeben, in die Zweikämpfe wird einfach nicht gegangen. So fallen hintereinander das 2:5, 2:6 und das 2:7. Das Spiel erschien bis zur 37. Minute aussichtslos, womöglich wieder kein Punkt in Aussicht.

Der zwischenzeitlich eingewechselte Kapitän macht Dampf über links und sieht Embleton, der erneut für die Weißer trifft. 3:7. Plötzlich drehten die Gastgeber auf, der Ball rollte durch die Reihen, viele Torschüsse waren die Folge. Die Horremer ließen sich immer mehr verunsichern und wurden zeigten mehr Körpereinsatz, aber die Weißer hielten immer wieder dagegen und erkämpften sich Chance um Chance.

Es lag etwas in der Luft, das war zum jetztigen Zeitpunkt schon klar! Was konnte noch gehen? Zahlreiche Herzschlag-Momente sollten folgen und den mitgereisten Eltern war die Spannung ebenfalls deutlich anzumerken.

Dann das 4:7 erneut durch Justus L. Die Weißer kamen ran. Die Gäste sind nun sichtlich beeindruckt von der Weißer Aufholjagd und lassen sich immer häufiger vom Ball trennen. Sie scheinen auf “Führung halten“ zu spielen. Dann erneut der Kapitän, der gewitzt über die komplette gegnerische Verteidigung samt Torwart einen Lupfer macht und somit das 5:7 markiert. Gigantisch! Was für eine Spielübersicht! Noch zwei Tore Unterschied und noch 5 Minuten bis Spielende.

Viele Kombinationen nun auf der Weißer Seite und das einstudierte “V-System“ wurde beherzigt und umgesetzt. Die dabei beiden entscheidenden Spieler Mo und Embleton verteilten die Bälle gut und mit viel Überblick auf die Flügel. Somit gelang ein weiterer Treffer und erneut durch den Kapitän Erik. Die Horremer wurden nervöser, denn ihre Führung schmelzte fast schon im Minutentakt dahin. Noch eine Minute. Der Ausgleich lag in der Luft. Was konnten die Weißer noch schaffen?

Noch 30 Sekunden und Justus M. schießt das erlösende 7:7, gleichzeitig auch Endstand. Was für ein Spiel, was für ein Einsatz! Die Jungs sind in der letzten Hälfte in Halbzeit zwei aufgewacht und konzentriert das Spiel, was sie beherrschen runtergespult. Tolle Leistung und Gratulation!

Fazit der Trainerin: Ein wichtiger Punkt, der absolut verdient war, sehr viel Einsatz und Teamgeist, wir müssen jedoch noch mehr an unserer Konzentration arbeiten, so dass wir genau diese Leistung, die wir drauf haben, auch von Anfang an umsetzen können, denn dann kann da auch noch mehr gehen! 

Weiterhin fünfter Tabellenplatz und nach den Osterferien steht die Rückrunde mit Spiel 1 direkt beim bislang ungeschlagenen Tabellenführenden aus Badorf/Pingsdorf an, danach geht’s zum Tabellennachbarn Viktoria Gruhlwerk.

29.03.2014 E2: 4. Spieltag RW Ahrem - TSV Weiss

Heute ging es nach Ahrem in Erftstadt, dem Vorletzten in der Tabelle.  Der dortige Naturrasenplatz war für das Weißer Team zwar ungewohnt, aber schon beim Aufwärmen rollte der Ball so wie er sollte. Ein Sieg musste heute her, um die Mannschaftsmoral wieder zu stabilisieren und um ihr einen neuen Impuls zu geben. Der 5. und vorletzte Tabellenplatz lag in Reichweite.

 

Am heutigen Spieltag waren gleich neun Spieler am Start und so konnten müde Spieler problemlos ausgewechselt werden.

 

Doch schon nach wenigen Minuten gingen die Erftstädter mit 1:0 in Führung, die Weißer waren zwar von Anfang an wachsam, aber noch nicht richtig im Spiel.

 

Im weiteren Spielverlauf kam es zu zwei Eckbällen, die Ernesto gekonnt weit hereingab, leider unerreichbar für die eigenen Mannen, die in diesem Fall  nicht breit genug vor dem gegnerischen Tor aufgestellt waren.

 

Das Spiel war recht ausgeglichen und es gab Konter auf Gegenkonter. Das zwischenzeitliche 2:0 für die Hausherren fiel unglücklich aus der Sicht der Weißer und war zu diesem Zeitpunkt auch absolut nicht spielwiedergebend.

 

Erneute Ecke über rechts durch Ernesto, der Ball gelangte vor die Füße von Embleton, der das Tor leider nur knapp verfehlte. Die Weißer hatten Biss, wollten heute mehr als in den vergangenen Spielen.

 

Der Ball lief besser und das Spiel nach vorne war ganz klar zu erkennen, nur im Ergebnis noch nicht. Das 3:0 fiel. Sollte es heute wieder eine Niederlage geben? Nicht bei dieser Leistung!

 

Die Abwehrarbeit lief heute einfach hervorragend: Mo als zentraler Abwehrspieler holte unwahrscheinlich viele Bälle von des Gegners Beinen und brachte immer wieder lange Pässe nach vorne in den Sturm. Er spielte mit viel Überblick und Geschick. An seiner rechten Seite und heute zum ersten Mal in den Farben des TSV Weiss auflaufenden Christoph. Er zeichnete sich gleich von Beginn durch ungemein hohe Laufleistung und insbesondere durch eine starke Abwehrarbeit aus. Mo und Christoph blieben diesmal zu zweit hinten stehen, wenn sich der Ball im gegnerischen Strafraum befand und das war auch gut so, denn so konnten die Ahremer beim Gegenkonter gleich frühzeitig gestoppt werden.

 

Justus M. und Ernesto bildeten auf der linken Seite eine ebenfalls gewohnte sehr gute Leistung, waren zweikampfstark und schnell unterwegs.

 

Es waren noch 10 Minuten bis zum Halbzeitpfiff. Nun erfolgte ein neuerlicher Konter der Kölner. Max, der heute den erkrankten Justus L. auf dem rechten Flügel ersetzte, erhielt eine Flanke des mitlaufenden Embleton und konnte den Ball per Direktannahme versenken und somit auf 3:1 verkürzen. Die Minuten verrannen, der Weißer Sturm war weiterhin hungrig und gierte nach den langen, nach vorne gespielten Pässen aus dem kompakten und gut aufgestellten 3er-Abwehrblock.

 

Noch 3 Minuten bis zur Halbzeit, die Weißer erhöhten nun den Druck. Da ging noch was! Diesmal erobert Kapitän Erik auf der linken Seite den Ball, sieht Embleton schon lauernd vor dem Tor, setzt zu einer präzisen Flanke auf ihn an, der legt ihn sich völlig frei noch einmal vor, schießt und trifft. Nur noch 3:2. Noch eine Minute im ersten Durchgang. Ein Ausgleich vor der Pause wäre mehr als verdient! Erneuter Spielaufbau. Die Weißer warten schon lange nicht mehr auf die Fehler des Gegners, sondern agieren sofort. Christoph, der vorübergehend wegen einer Handverletzung bei einem unglücklichen Zusammenprall mit Max, mit Eis behandelt werden musste, machte erneut mächtig Druck auf der rechten Seite, umdribbelte die Ahremer Abwehr, täuschte zwei Mal kurz an, nahm Maß, zielte und versenkte mit dem Halbzeitpfiff das Runde aus 15m ins Eckige. Ein verdientes 3:3 zur Pause.

 

Letztlich musste nicht mehr viel geändert werden, die Mannschaft war heute konzentriert, aktiv und aggressiv. Durch die zwei zusätzlichen Spieler konnte gut rotiert werden, der Sturm sollte ruhig weiter nach vorne gehen, die Abwehr ebenfalls, um die Ahremer bereits an der Mittellinie abzufangen. Die Positionen wurden heute wieder recht gut gehalten und es war ein packendes und zugleich spannendes Spiel, welches nun nur noch durch die Mannschaftsmoral bis zum Ende durchgespielt werden musste. So viel zur Theorie.

 

Die Praxis begann dann gleich wieder mit der zweiten Halbzeit. Justus M., der wie sein Team, verstanden hatte, dass hier heute noch etwas gehen konnte und es die Mannschaft nun in der eigenen Hand hatte, das Spiel für sich zu entscheiden, wirbelte munter auf der linken Seite und war stets anspielbar. So auch in der folgenden Situation: Er erhält von Mo den Ball, läuft die Linie entlang, kann nicht auf Erik abgeben, da dieser gedeckt wird, auf Embleton auch nicht, dieser wird ebenfalls gedeckt. Mutig versucht Justus M. es in Eigenregie und zieht aus knapp 20m ab: Der Ball verfehlt nur ganz knapp das Tor. Es sind aber gerade diese Aktionen, die der Mannschaft neue Motivation geben.

 

Zunächst erhöhen erst einmal die Gastgeber auf ein 4:3, die Freude ist jedoch nur von kurzer Dauer, denn gleich im Gegenzug erzielt der TSV Weiss die erneute Führung durch Max, der goldrichtig stand und den Torwart noch berührte, dieser den Ball aber nur noch machtlos ins Tor kullern sah. 4:4.

 

Dann ein weiterer Doppelpack durch die Gäste aus dem Kölner Süden: Zunächst trifft erneut Embleton völlig frei das gegnerische Tor, dann wenig später wieder Max. Der Ball rollte gut und die erforderliche Spielübersicht war wieder da und der TSV konnte nun an seine gute Leistung aus der Herbstrunde anknüpfen. 4:6. Es waren nur noch wenige Minuten zu spielen, jetzt hieß es die Führung behalten und das Spiel konzentriert zu Ende zu bringen.

 

Kurz vor Ende dann noch ein Elfmeter für die Hausherren! Voran gegangen war ein hohes Bein, durch den unermüdlich auf Abwehr eingestellten Christoph.

 

Der Ahremer Spieler nahm Anlauf, zielte genau auf David W., der diesen Ball gekonnt wegfaußten konnte, überhaupt war der Weißer Keeper am heutigen Tag sehr souverän und hatte das Spielgeschehen stets bestens im Blick.

 

4:6 Endstand - Kommentar eines mitgereisten Vaters nach dem verdienten Sieg: “Europa, wir kommen!“

 

Fazit der Trainerin: Die Mannschaft ging von Beginn an konzentriert ins Spiel, war zweikampfstark, hielt die Positionen und ging immer wieder beherzt nach vorne. Selbst nach dem unverdienten 3:0-Rückstand, bewies sie Moral und kämpfte sich wieder heran. Das Mannschaftsgefüge und der Teamgeist waren bei diesem Spiel ebenfalls entscheidend. Hinzu kommt, dass nun bis auf Justus L. alle Spieler wieder im Einsatz sein konnten, keine weitere krankheits- oder kommunionsbedingten Ausfälle, zwei Auswechselspieler waren gut und wichtig.

 

Nun fünfter Tabellenplatz, mit einer weiterhin positiven Einstellung der Mannschaft kann auch dieser Platz nach oben ausgebaut werden.

22.03.2014 E2: 3. Spieltag TSV Weiss – BC Efferen

Am heutigen Spieltag hieß der Gegner BC Efferen. Die Hürther belegten einen der vorderen Tabellenplätze. Sie zeigten sich gleich von Beginn an in brillanter Form und gingen bereits in den ersten Minuten in Führung.

 

Bei den Weißern setzte sich hingegen das Form-Tief leider weiter fort: Viele Zweikämpfe gingen verloren, zu wenig Bewegung, Laufbereitschaft und Kombinationsspiel.

 

Mit Ernesto als linken Verteidiger fehlte an diesem Tage auch noch ein für die Mannschaft wichtiger Spieler. Ersetzt wurde er durch den erstmals in den Weißer Vereinsfarben auflaufenden Bjarne, der versuchte, die Angreifer in Schacht zu halten.

 

Auch im Sturm erfolgte eine Umstellung: Der kranke Justus L. wurde von Max ersetzt, der sich vielfach freilaufen konnte, aber nicht immer den Ball zugespielt bekam, der in der gut aufgestellten Hürther Abwehr einfach zu häufig hängen blieb und somit verloren ging. Max rückte also eins nach vorne auf und Jan rückte an die Stelle des rechten Außenverteidigers. Jan ging in diesem Spieler schon aggressiver zum Ball und lief was das Zeug hielt.

 

Mo als zentraler Verteidiger zeigte den nötigen Spielüberblick und verteilte die Bälle gut nach vorne. Vorne standen mit Erik, Embleton und Max erfahrene Spieler, die hungrig auf den Ball warteten und jederzeit mit einem Tor spekulierten.

 

Die Weißer Elf musste durch verschiedene Krankheitsausfälle sowie zahlreiche Kommunionsvorbereitungen ohne Ersatzspieler antreten, sicherlich ein Punkt, den es zu berücksichtigen gilt, denn zur Halbzeit lagen die Hausherren bereits mit 0:8 zurück.

 

In der zweiten Halbzeit zeigten sich die Weißer dann schon einsatzfreudiger und viele Bälle verfehlten ihr Ziel nur knapp. Besonders Max und Erik zielten ein aufs andere Mal auf das gegnerische Tor. Vorausgegangen waren nun gute Kombinationen und der Ball rollte besser, wenngleich noch nicht so, wie die Gastgeber es sonst verstehen.

 

Durch das forschere Spiel wurden gleich zwei Tore, eines durch Max und eines durch Kapitän Erik erzielt. Bei diesen beiden Toren blieb es dann allerdings auch, wohingegen die Efferener noch weitere sieben zum Endstand von 2:15 erzielten.

 

Fazit der Trainerin: Die zweite Halbzeit lief besser als die erste, allerdings reichte es nicht, um eine erneute Niederlage im zweistelligen Bereich einzustecken.

 

Weiterhin sechster und letzter Platz in der Tabelle, es wird dringen ein  Erfolgserlebnis benötigt.

15.03.2014 BW Königsdorf - C2 3:4

Als das Spiel beginnt, ist Johannes nach 10 Minuten bereits zweimal überwunden und

sieht nicht gerade glücklich dabei aus.

Nach dem 3:0 nach ca. 20min. applaudieren die Königsdorfer ihrer Mannschaft begeistert zu. Ich gaube sie rechneten in diesem Moment heute mit einem Schützenfest. Der schnelle Anschlusstreffer durch Friedel wurde noch nicht richtig ernst genommen. Bei unserem Team veränderte dieser Treffer aber schlagartig die Körpersprache aller Spieler.
Plötzlich lief der Ball durch unsere Reihen. Das Passspiel funktionierte besser und die bis dahin dominierenden Königsdorfer verloren völlig ihr spielerisches Konzept. Die Folge, dass 3:3 kurz vor der Halbzeitpause durch Ben. Erstmals machten sich die wenigen, aber treuen Anhänger unserer Mannschaft lautstark bemerkbar.
Einige Spieler waren zur Halbzeit am Ende ihrer Kräfte, aber einen drei Tore Rückstand aufzuholen setzt auch ungeahnte Kräfte frei. So gingen wir in der 2.Halbzeit gleich wieder sehr kontrolliert zu Werke.
Mitte der Halbzeit geschieht was oft als typische Geschichte die nur der Fußball schreiben kann. Friedel schießt uns erstmals in Führung und belohnt das ganze Team für seine sehr disziplinierte Spielweise.
Von da an sehen Zuschauer und Trainer ein TSV Team kämpfen wie man es sich nicht besser wünschen kann. Alle Hilfestellungen von der Seitenlinie werden sofort umgesetzt und neben der Stabilität der Viererkette + Johannes nahm der kämpferische Einsatz aller Spieler deutlich zu. Im Mittelfeld wurde gut gearbeitet und auch der Sturm ist sich

nicht zu schade lange Wege zu gehen.

Als Henry nach einem Konter ungedeckt und freistehend ein 100%ige Torchance leider in Richtung Kirchturmspitze drischt, müssen noch einige heikle Situationen überstanden werden, doch gemeinschaftlich wird ein möglicher Ausgleich verhindert.
Unser erster Sieg in der Leistungsklasse war perfekt.

Dies war ein Sieg des Willens und der Moral.
Die meisten mussten dafür mehrfach ihren inneren Schweinehund überwinden.
Dies war eine großartige Teamleistung, möge sie uns Mut machen für die weitere Saison sein. Es sind noch 
6 Spiele.

15.03.2014 E2: 2. Spieltag Viktoria Gruhlwerk - TSV Weiss

Heute ging es ersatzgeschwächt zu Viktoria Gruhlwerk nach Brühl.

 

Die Weißer Elf wollte heute die Blamage des ersten Spieltages vergessen machen und zumindest ein Unentschieden rausholen, doch bereits in der 2. Minute gingen die Gastgeber mit 1:0 in Führung.

Unbeeindruckt von der frühen Führung gelang den Weißern kurze Zeit später der 1:1-Ausgleich durch Justus L., dieser hatte durch einen Doppelpass mit Erik eine perfekt platzierte Flanke in den gegnerischen Strafraum erhalten und brauchte den Ball nur noch einzulochen.

Die Konzentration war aber auch am heutigen Spieltage noch nicht da, wo sie noch in der Herbstrunde war, die Deckungsarbeit ließ zu wünschen übrig und viele Ballverluste durch Einzelaktionen, der Ball lief nicht rund.

Beim 2:1 und 3:1 schauten die Weißer auch nur noch dem Ball und den konterstarken Viktorianern hinterher.

Es lief im Sturm einfach zu viel durch die Mitte, die Flügel und insbesondere Kapitän Erik wurden nicht richtig bzw. ausreichend bedient. Die Ballverluste häuften sich, die Weißer hielten ihre Positionen nicht und standen sich zu oft selbst im Weg. 

Bei der Verkürzung auf 3:2, wiederum durch Justus L., klappte das Eintrainierte. Martin bediente ihn hervorragend von der Mitte aus kommend und legte Justus L. den Ball auf Fuß. Tor.

Im Gegenzug kam sogleich die Antwort der Hausherren, ein schneller Konter, zwei, drei Kombinationen und der Ball war wiederum drin. 4:2.

Zu unkonzentriert und nicht schnell genug zurück auf den Positionen. Max und Ernesto liefen zwar immer weit mit nach vorn, konnten aber an den blitzschnellen Gruhlwerkern nicht dranbleiben. Auch so entstanden dann Situationen, in denen Keeper David W. völlig auf sich allein gestellt war und jede Menge Tore durch ausgezeichnete Paraden verhindern konnte.

 

4:2 war auch zugleich der Pausenstand. Ernesto musste erneut seinen Fuß kühlen, er ging bereits angeschlagen ins Spiel und hielt tapfer durch. Er sowie auch sein Partner Max auf der rechten Seite gingen gut in die Zweikämpfe.

 

Seitenwechsel nach der Pause und die Weißer glücklich, denn jetzt spielten sie nicht mehr gegen den WindJ

 

David B. erhielt als zentraler Verteidiger urplötzlich den Ball, nach vorne bot sich keine Passgelegenheit auf die Flügel auch nicht. David B. setzte kurzerhand an und lupfte den Ball aus 20m Entfernung über die komplette Brühler Abwehr und ebenso über den Torwart ins obere linke Eck. Das war echt sehenswert und er erhielt dafür viel Lob von seinen Mannschaftskameraden. Nur noch 4:3.

 

Leider ruhten sich die Weißer nach dem Anschlusstreffer wieder aus und so entstand im Minutentakt das 5:3 und 6:3 für die Brühler. Das saß. Immer wieder verhedderte sich der Ball im Mittelfeld und gelangte nicht auf die Flügel. Insgesamt mehr Laufarbeit als am vergangenen Wochenende, aber die Brühler waren insgesamt cleverer und ließen den Ball laufen.

 

Die Verkürzung zum 6:4 gelang durch Martin, der eine gute Vorlage über Justus L. von der rechten Seite erhielt.

 

Wieder ließ die Konzentration nach und es fielen nacheinander das 7:4, 8:4 und das 9:4, welches auch gleichzeitig Endstand war.

 

Fazit der Trainerin: Heute lief es zwar schon besser als bei Spiel 1, doch weiterhin zu viele Einzelaktionen, kaum Kombinationen, zu wenig Laufarbeit, gerade bei Gegen-Kontern.

 

Weiterhin sechster und letzter Platz in der Tabelle, wir müssen dran bleiben. 

08.03.2014 E2: 1. Spieltag TSV Weiss – Badorf/Pingsdorf

Das erste Spiel der Frühjahrsrund stand auf dem Programm. Gegner diesmal die Mannschaft von Badorf/Pingsdorf aus Brühl.

 

Die Vorbereitungs- und Freundschaftsspiele in der Winterpause gingen leider allesamt verloren, wenngleich meistens gut gekämpft und teilweise unglücklich. Wenn aber die Generalprobe floppt, wird ja bekanntlich alles gut. Dies sollte die E2 des TSV Weiss und Herbstmeister der Herbst-Hinrunde, heute unter Beweis stellen.

Kapitän Erik konnte diesmal leider aufgrund einer Verletzung nicht an den Start gehen, Justus L. als stellvertretender Kapitän füllte diese Rolle daher heute aus.

Das Spiel begann gut, beide Mannschaften mussten zunächst ins Spiel finden. Bereits in der zweiten Minute fiel dann das 1:0 für die Hausherren durch den Kapitän, der eine präzise geschlagene Flanke des linken Außenverteidiger Ernesto direkt vor die Füße gespielt bekam.

 

Das Spiel verlief weiterhin auf Augenhöhe und beide Teams kamen immer wieder vor den gegnerischen Strafraum.

 

Als jedoch in der 7. Spielminute durch eine Nachlässigkeit in der Verteidigung der Ausgleich fiel, kehrte sich das Blatt. Die Brühler gewannen mehr und mehr die Überhand, bei den Weißern lief nicht mehr viel. Es viel fast schon im Minutentakt die Badorfer Torlawine.

 

Mo als zentraler Verteidiger versuchte wie sonst auch, den Gegnern den Ball vom Fuß zu pflücken, jedoch am heutigen Tage leider nur mit mäßigem Erfolg. Max zu seiner rechten leistete wie gewohnt viel Laufarbeit, fand jedoch nur selten eine Lücke durch die gegnerische Abwehr. Viele Pässe zu Justus L. oder Martin im Sturm kamen einfach nicht durch. David W., diesmal im Sturm und nicht im Kasten, fand auch keine rechte Antwort auf die geschickt kombinierenden Brühler. Auf seiner Seite viele Zweikämpfe, die leider nicht mit einem Ballgewinn endeten.

 

Somit stand es 1:8 zur Pause und die Weißer waren ratlos und deprimiert.

 

So sollte es dann auch in Runde 2 weitergehen. Jan und David B. wurden eingewechselt und sorgten kurzfristig für neue Aufruhr. Die Badorfer ließen sich aber auch dadurch nicht beeindrucken und spulten ihr Programm ab.

 

Die Weißer konnten durch einen sehenswerten Paß von Jan auf David W., der zur rechten Zeit am rechten Platz war, zwar auf 2:8 verkürzen, dies änderte aber nichts mehr am 2:15-Endstand.

Keeper Vincent sorgte umsichtig darum, dass das Ergebnis nicht noch höher ausfiel.

 

Fazit der Trainerin: Heute ging absolut gar nichts, zu viele Einzel-Aktionen, keine Kombinationen, der Ball rollte nicht, zu wenig Zweikämpfe, es wurde überwiegend nur zugeschaut, ohne ins Geschehen durch Balleroberung einzugreifen, zu wenig Laufarbeit.

 

Sechster und letzter Platz in der Tabelle, es steht noch viel Arbeit an. 

Trainingslager der C - Jugend des TSV

Am Freitag den 14.2.2014 um 16.00 Uhr machte sich die C Jugend des TSV Weiß mit ihren Trainern auf den Weg ins Trainingslager. Ihr Ziel war die Fußball Akademie in Hennef. Keine Stunde von Köln entfernt liegt die traditionelle Anlage. Im Dürresbachtal sind regelmäßig Auswahlmannschaften sowie nationale und internationale Spitzenmannschaften zu Gast.

Vor der 35 köpfigen Trainingsgruppe lag ein dreitägiges Mammutprogramm.

Nach dem Check in und dem Abendessen wurde die erste Laufeinheit absolviert. Es sollte nicht die letzte Laufeinheit bleiben. Besonders die allmorgendliche Laufeinheit, unmittelbar nach dem Aufstehen um 6.30 Uhr,  wurde von den meisten Spielern mit großer »Begeisterung« absolviert.

Was am Samstag und Sonntag folgte, waren Trainingseinheiten in einer großen Fußballhalle auf Kunstrasen, Trainingseinheiten auf Kunstrasen/Außen, eine Trainingseinheit in der Schwimmhalle und zum Abschluss ein Soccer Turnier auf zwei Plätzen parallel.

Bei allen Trainingseinheiten haben die Trainer großes Engagement von den Spielern gesehen. Wo nötig haben die Spieler es geschafft den inneren Schweinehund mehr als einmal zu überwinden und haben so bei den Trainern für sich viele positive Eindrücke gesorgt.
Bravo, das war sportliches Verhalten auf sehr hohem Niveau – Großes KINO!
 
Die vielseitigen Möglichkeiten der Sportschule Hennef sind ihre Stärken, aber auch die ruhige und idyllische Lage sorgt für beste Trainingsbedingungen. Hier gilt die ganze Konzentration einmal dem Fußball. Ein Fokus der sich ganz bestimmt auszahlen wird!   
Sogar der Wettergott spielte mit und zeigte sich von seiner besten Seite. Natürlich wurde auch für das notwendige leibliche Wohl von Leistungssportlern gesorgt. Das Essen war reichhaltig, abwechslungsreich und sehr geschmackvoll. Einfach lecker.  

Zieht man ein Resümee, ist es im Ganzen Positiv.
Dies war ein gelungenes Trainingslager, weil alle Beteiligten von der ersten Minute an ihr Bestes dazu beigetragen haben. Kurz vor Saisonbeginn wünsche ich beiden Mannschaften gute Spiele und das notwendige Glück was zum Fußball nun mal dazu gehört.
Vom Teamgeist wird man sehr oft ins Ziel getragen. Das Trainingslager hat sein Ziel erreicht.


Wir waren ein Team! - Weiter so!

Bambinis in der Endrunde der Hallenkreismeisterschaften

Einen nicht erwarteten Erfolg konnten unsere Bambinis bei den Vorrundenspielen der HKSM verbuchen. Mit 5:1 Punkten und 5:0 Toren setzten sich die jungen Kicker in ihrer Gruppe durch und fahren nun zum Finaldurchgang der Erstplatzierten. Mit einem 2:0 gegen den SV Weiden wurde das Turnier in Bedburg erfolgreich gestartet, das anschließende Unentschieden gegen Rheinsüd II ließ für das dritte und letzte match alles offen. Torwart Henry Genten machte dabei eine "Hunderprozentige" des Gegners mit einer hervorragenden Parade zunichte. Der FC Rheinsüd leistete sich dann ein weiteres Unentschieden, so dass dann der Mannschaft von Trainer-Trio Bernhard Dreiner, Julius Fellermann und Julius Dröge ein weiterer Sieg zum Einzug in die nächste

Runde reichte. Vor allem durch die Tore von Lukas Wattembach wurde der dann folgende 3:0 Sieg gegen Blatzheim 2 sichergestellt. Unsere Bambinis freuen sich nun, in der Schlussrunde befreit als Außenseiter aufspielen zu können.